Neomarica eximia

Herausragende Wanderiris

Diese Art hat sich als falsche Neomarica erwiesen.  Eine mikroskopische Untersuchung hat ergeben, dass in ihren Zellen ein Vielfaches von 8 Chromosomen sind, während es bei den echten Neomaricas ein Vielfaches von 9 ist.
Der zur Zeit vorgeschlagene Name ist GENNOV1 speciosa.

2015

Nach einer spektakulären Blüte bildeten sich zwei Kopfstecklinge - sie wandert!

24.2.2015
Traumhafte Blüten

18.5.2015
Zwei Kopfstecklinge  aus dem Ursprung der Blütenstängel

2013-2015

Nach Selbstbefruchtung mit einem feinen Pinsel hatten sich tatsächlich Samen gebildet

22.7.2013
Samenernte und sofortige Aussaat

April 2015
6 Sämlinge

2013

Im Jahr 2005 oder 2006 sähte ich Neomarica sp. caerulea 'Short fruit' – niemand wusste, was sich unter dieser Bezeichnung verbarg. Obwohl einige Pflanzen groß wurden, zeigte sich viele Jahre lang keinerlei Blüte. Erst nachdem ich im Sommer 2012 eine spezielle Erdmischung mixte und eine der Pflanzen hineinsetzte, änderte sich das:

23.1.2013
Eine Knospe beginnt sich zu entwickeln

21.2.2013

22.2.2013

Deutlich ist der Unterschied zum Blütenstand der N. caerulea daneben zu erkennen.

Aufgrund der Farbe und der Gestalt des Blütenstandes sollte es sich um eine Neomarica eximia (Ravenna) handeln. Eine Selbstbefruchtung scheint erfolgreich gewesen zu sein, ob die Samen keimfähig sind, muss sich erst noch zeigen. Nach nunmehr 5 Blüten warte ich darauf, dass sich Ableger bilden, denn inzwischen habe ich erfahren, dass nicht alle Neomaricas tatsächlich "wandern".