Neomarica caerulea

Himmelblaue Wanderiris

Diese Art hat sich als falsche Neomarica erwiesen.  Schon länger war bekannt, dass sie keine Kopfstecklinge macht, also nicht "wandert". Eine mikroskopische Untersuchung hat ergeben, dass in ihren Zellen ein Vielfaches von 8 Chromosomen sind, während es bei den echten Neomaricas ein Vielfaches von 9 ist. Im Moment ist der vorgeschlagene Name: Gennov1 caerulea

Nach der Literatur ist dies die spektakulärste aller Neomarica-Arten. Ihre Blätter können bis zu 2m lang werden. Die himmelblauen Blüten mit goldbraunem Grund sollen bis 15 cm Durchmesser erreichen. Leider sind die ersten Pflanzen dieses Namens alle eingegangen - Spinnmilben, Trauermücken und Wurzelfäule nach Gabe von Lizetan Kombi-Granulat haben allen den Garaus gemacht.

Anlässlich unseres Besuchs im März 2011 gab mir Mauro Peixoto ein Tütchen Samen mit der Bemerkung, sie stammten von einem Bekannten aus dem Staat Rio de Janeiro und er wisse nicht, welche Neomarica es sei. Die Samen keimten und die Pflänzchen mit dem Namen "Unbekannt Rio de Janeiro" wurden zu großen Irisgewächsen. Im Frühjahr 2015 blühten zwei der Pflanzen:

26.3.2015

23.5.2015

Nach der Blüte kann es sehr gut eine G. caerulea sein.